Blog

Aus der Reihe: „Digitale Transformation: Die Produkte und Services von morgen verstehen.“ Teil 2.

Viele Unternehmen stellen sich Fragen wie:

  • „Wie können die Potentiale der Digitalisierung genutzt werden?“
  • „Wo liegen die großen Chancen der Digitalisierung?“
  • „Wie kann beispielsweise die Customer Experience verbessert werden oder wie können Geschäftsbereiche erweitert und optimiert werden?“.

Aufgrund ihrer charakteristischen Merkmale bieten digitale Produkte eine Vielzahl von Möglichkeiten, einen Mehrwert für die Kunden zu schaffen, den Umsatz zu steigern und die Differenzierungsmerkmale gegenüber Mitbewerber zu erhöhen.

Wir gehen auf die wichtigsten Eigenschaften digitaler Produkte und das damit verbundene Potenzial ein.

Wichtige Merkmale digitaler Produkte und Dienstleistungen

Die bedeutendsten Merkmale digitaler Produkte, wie Musik, e-Books, Videos, Texte/Informationen oder Software sind vor allem ihre Duplizierbarkeit, Messbarkeit und Skalierbarkeit. Schauen wir uns das am Beispiel eines Musikstücks genauer an:

1) Duplizierbarkeit:

Als immaterielle Güter lassen sich digitale Produkte beliebig häufig duplizieren. Moderne Streaming-Anbieter bieten Musik auf Abruf – für beliebig viele Hörer zu jeder beliebigen Zeit. Eine Schallplatte oder CD muss zuerst produziert, transportiert und vermarktet werden, bevor sie vom Kunden genutzt werden kann.

2) Messbarkeit:

Die Nutzung digitaler Produkte ist umfangreich und detailliert messbar. Ein moderner Musik-Streaming-Anbieter erfasst das Nutzungsverhalten seiner Kunden. So kann er beispielsweise erkennen, welche Musikstücke und -genres gerne gehört werden, zu welchen Tageszeiten Musik häufig gehört wird oder über welchen Werbekanal der Nutzer auf das Angebot aufmerksam wurde.
Diese Ergebnisse werden genutzt, um das digitale Angebot zielgerichtet zu optimieren,  bestehende Kunden zu binden und Neue zu gewinnen. Bei einer klassischen Schallplatte oder CD hingegen sind die Analysemöglichkeiten deutlich geringer und enden in der Regel mit Erfassung der Verkaufszahlen.

3) Skalierbarkeit:

Die Verfügbarkeit digitaler Produkte lässt sich ausgezeichnet skalieren und dynamisch an die Nachfrage anpassen. Ein Musik-Streaming-Anbieter etwa erreicht die Erhöhung der Musikverfügbarkeit maßgeblich durch das Skalieren seiner Server-Infrastruktur. Für die Skalierbarkeit klassischer Schallplatten und CDs müssen neue Produktions- und Distributionskapazitäten geschaffen werden, die sich nur deutlich langsamer und zu höheren Kosten realisieren lassen.

Vorteile digitaler Produkte im Unternehmen einsetzen

Digitale Produkte unterscheiden sich also maßgeblich von klassischen Produkten. Sie bieten ausgezeichnetes Potenzial, das man kennen muss, um es für die Weiterentwicklung der eigenen Geschäftsmodelle nutzen zu können.

In der Diskussion mit Bob Melchior Gornik (Senior Management Berater bei der HDP Management Consulting GmbH) haben wir über die Vorteile dieser Produkteigenschaften und deren Potenziale gesprochen:

1) Unabhängigkeit zur Losgröße:

Während in der klassischen Produktwelt stets die Losgröße für die Produktion, Logistik und auch zur Preisfindung berücksichtigt werden muss, kann die Losgröße in der digitalen Welt weitestgehend ignoriert werden. Durch die digital Verfügbarkeit wird zudem ein schnellerer und direkt steuerbarer Go-To-Market ermöglicht.

2) Umfassende Kundeninformationen:

Moderne Tracking-Tools  ermöglich es, die vollständige Customer Journey – von der Awareness bis zur Purchase-Phase und darüber hinaus – nahtlos und detailliert zu erfassen. Das gewährleistet, dass Kunden in ihrem Verhalten transparent werden, und bietet Unternehmen ernorme Potenziale zur Optimierung des Produkts und dessen Vermarktung. So lassen sich beispielsweise folgende Fragestellungen beantworten:

  • Marketing-Prozess: Wer ist meine Zielgruppe? Über welchen Kanal erreiche ich meine Zielgruppe? Wie performen die verschiedenen digitalen Marketing-Kanäle (z.B. AdWords, SEO, LinkedIn, Facebook, ..)? Welcher digitale Marketing-Kanal erzeugt den höchsten Umsatz?
  • Kaufprozess: Wie hoch ist die Conversion- und Kundengewinnungsrate unter meinen Besuchern? Wann brechen Besucher den Kaufprozess ab? Wie viel Zeit verbringen Besucher auf meinem digitalen Angebot und wie lange dauert der Kaufprozess?
  • Produkt: Wer nutzt mein Produkt? Wie lange wird mein Produkt genutzt? Welche Funktionen werden am häufigsten genutzt? Wie werden diese Funktionen genutzt? Wann wird mein Produkt genutzt? Welche Fehler entstehen in der Verwendung des Produkts?

3) Direkte Steuerungsmöglichkeiten:

Auf Basis der Daten rund um Customer Journey, Vermarktung, den Kaufprozess und das Produkt sowie dessen Nutzung, lassen sich direkte Handlungsempfehlungen ableiten. Das hilft nicht bei der Optimierung von Prozessen und Maßnahmen, sondern auch bei der sofortigen Erkennung und Beseitigung von Fehlern oder anderen unerwarteten, durch externe Faktoren verursachten Ereignissen.
So kann z.B. die Ansprache in Werbetexten oder deren Häufigkeit sofort angepasst, die Nutzungspfade im Verkaufsprozess optimiert oder wichtige Produktfunktionen auf Basis von Nutzungsdaten gezielt verbessert werden.

4) Schnellere & direkte Bereitstellung:

Die Bereitstellung digitaler Produkte und Services ist ohne großen Zeitverzug möglich. Abhängig von interner Prozesstruktur und -optimierung lassen sich Bereitstellungsressourcen in wenigen Sekunden kostenoptimiert skalieren. Dadurch wird die direkte Bereitstellung von digitalen Services rund um den Globus in kurzer Zeit sichergestellt – eine Eigenschaft, die in der klassischen Produktwelt unmöglich ist.

Gerne unterstützen wir Sie und zeigen Ihnen Möglichkeiten auf, wie Sie die Vorteile digitaler Produkte und Dienstleistungenvices individuell für Ihr Business nutzen können. Kontaktieren Sie unsere Experten oder abonnieren Sie unseren Newletter um keinen Blogartikel mir zu verpassen.

_____________________________________

In unseren Artikeln zum Thema „Digitale Transformation: Die Produkte und Services von morgen verstehen“, werden wir durch Beispiele, Interviews und Case-Studies erklären, wie erfolgreiche digitale Produkte und Services umgesetzt und betrieben werden können – das finden sie unter andere Artikel dieser Serie: https://uhp.digital/digitale-transformation/